Prolog

Projekte

Portraits

Kontakt, Links, Impressum

Prolog


Über den Arbeitskreis Bremer Komponisten und Komponistinnen e.V.


Seit vierzig Jahren fördert der abk das gegenwärtige Musikschaffen in seinen unterschiedlichen Formen und Stilrichtungen. Ein besonderer Akzent liegt dabei auf der Unterstützung junger Komponistinnen und Komponisten.

Konzerte, Klanginstallationen, Workshops und fachbezogene Vorträge sind Darstellungsformen des abk. Im Dialog mit den Kooperationspartnern werden Projekte auf den aktuellen Anlass und das entsprechende Zielpublikum hin entwickelt. Der abk ist bestrebt, seinen Aktionsradius über die Standorte Bremen und Bremerhaven hinaus zu erweitern.

Die Offenheit der Mitglieder sowie die undogmatisch gehandhabte Stilpluralität jenseits aller Schubladenetikettierungen ermöglichen dabei ein Höchstmaß an unterschiedlichen kreativen Impulsen. In Zeiten einer medialen Verflachungsflut sieht der Arbeitskreis die Notwendigkeit einer spezifisch künstlerischen Arbeit auf hohem Niveau jenseits ausgetretener Mainstream-Pfade.

Der ABK ist Mitglied im Landesmusikrat Bremen
Der ABK ist Netzwerkpartner bei klangpol - das Netzwerk Neue Musik 



MusikHörDiskurs am 15.03.2020 entfällt !!!

Der Vorstand des ABK hat beschlossen, aus der Verantwortung gegenüber seinen Mitgliedern und den Teilnehmern des MusikHörDiskurs am 15. März 2020 aufgrund der Gefahr, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren, diesen abzusagen!
Ein Ersatztermin wird möglicherweise angeboten werden können.






MusikHörDiskurs 2020


15.3. Über das menschliche Gehör – physiologische und psychologische Aspekte des Hörens von Musik
Von Ezzat Nashashibi
Was geschieht eigentlich im Musik hörenden Menschen, nachdem die Schallwellen das Ohr erreicht haben? Welche Schallereignisse können Menschen überhaupt wahrnehmen, und was bleibt uns verborgen? Lässt das Ohr sich täuschen? Erreicht alle Musik das Bewusstsein der Hörenden? Kann sich unsere Fähigkeit zu hören verändern? Antworten auf diese Fragen ziehen durchaus Konsequenzen nach sich – für die Komposition und Aufführung ebenso wie für die Aufnahme und Wiedergabe von Musik.

24.5. Spieltechniken der Klarinette in der neuen Musik - Mögliches und Unmögliches
Bruno Bartolozzis "New Sounds for Woodwinds" waren Anfang der 1970er Jahre die Initialzündung für Komponisten und Interpreten, die klanglichen Möglichkeiten der Holzblasinstrumente bis in den entlegensten musikalischen Winkel auszuloten.  Andreas Salm wird hier von seinen Erfahrungen als Klarinettist und Komponist auf der Reise durch die Klangwelten der zeitgenössischen Musik berichten und einige besonders eindrucksvolle Effekte live vorführen.

Um 11:30 Uhr in der Musikschule Bremen
An der Weide 50  -  28195 Bremen
Kern 4   -  2. OG   [ hinter Edeka ]

Der Eintritt ist frei. Eine Spende ist erbeten.

Flyer herunterladen (3,6MB)